Stephan Schlemper

Carbonwood Cutaway. Carbon/ ostind. Palisander.
Hier klingt eine Carbondecke auf einem Holzkorpus. Das nutzt die Vorteile einer Carbondecke mit mehr hölzernem Sound. Höhere Zuverlässigkeit des Instruments, besseres Durchsetzungsvermögen in Ensembles.

Carbonwood Classic, Carbon/ostind.Palisander. Enorme Projektion und Klarheit. Ideal für die Umsetzung von Kammermusik, Jazz o.ä. Projekten.

Neoclassic Magnum. Großer und weicher Ton. Breites Spektrum an Klangfarben. Mechanik K. Scheller.

Sound

 

 

 

Neoclassic "Carbon-Wood". Hier klingt eine Carbondecke auf einem Holzkorpus. Die Vorteile einer Carborndecke mit etwas mehr hölzernem Sound.

Sound

 

 

 

Neu ! Neoclassic Move. Stimmt sich noch leichter mit neuem Kopfdesign und Klaus Scheller Mechanik.

Neoclassic Gitarre aus handwerklich hochwertig gearbeiter Carbonfaser.
Sattes Volumen und Ausgewogenheit bestechen vom ersten Moment an. Gutes Sustain und Modulierbarkeit des Tons.
dazu einige sehr praktische Eigenschaften:
-Sehr kratzfest und damit absolut roadtauglich
-Temperaturstabil und damit auch sehr stimmstabil
-Völlig unempfindlich gegen Trockenheit oder Nässe ! Die Gitarre klingt in jedem Klima und übersteht problemlos auch eine Nacht im Auto oder Flugzeug. Trockenrisse im Winter gibt es nicht mehr.

Sound

Neoclassic Magnum Silky
Eine Gitarre, die einfach nur staunen lässt...

Sound

 

 

 

 

Gibt es auch Steelstring Gitarren aus diesem Material ?

Thomas Strieker fertigt nach diesem Prinzip seine Steelstring Gitarren unter dem Lable Leviora Guitars

Neoclassic

Die Zusammenarbeit von Ing. Thomas Strieker,Leviora Guitars mit viel Erfahrung im Flugzeugbau und Stephan Schlemper mit langjähriger Tradition im Konzertgitarrenbau haben zu einem ganz aussergewöhnlichen Instrument geführt.

Die Neoclassic als Symbiose aus Handwerklicher Kunst und High Tech Materialien setzt neue Massstäbe und wartet zudem mit einigen Eigenschaften auf, die hochwertige Gitarren aus den traditionellen Hölzern so nicht erreichen können.

 

Künstler Statements

 

Ralf Benesch, Bremen: "Seit meinem Studium bin ich musikalisch sehr vielseitig unterwegs. Meine neue Neoclassic von Stephan Schlemper mit neuster Tonabnehmertechnik rettet mich dabei in jeder Lage. Der extrem tragfähige Ton kommt rein akustisch aber auch verstärkt perfekt rüber. Das ist es was ich brauche."

 

Buck Wolters auf der Musikmesse: "Meine neuen Arragements lassen sich auf meiner Neoclassic hervorragend umsetzen. Percussive Einlagen verträgt die Gitarre gut und bringt sie mit ihrem speziellen Tonabnehmersystem sehr gut rüber."

Michael Langer, Wien: "Hier geht einiges mehr als auf meiner Konzertgitarre. Stephan Schlemper hat mir eine Gitarre gebaut, die besonders bei grossen Veranstaltungen unglaubliche Präsenz zeigt, sofort funktioniert und auch kraftvolles Spiel mit Percussionselementen gut verträgt"

Der Frankfurter Gitarrist und Composer Hubert Machnik:
"Ich habe die Neoclassic Gitarre getestet. Sie ist genau mein Ding. Ich spiele nur noch diese Gitarre jeden Tag !"

Sachiko Miyashita, Tokio:

" Amazing Instrument, very clear in tone, fast reaction"

Izan Rubio, Barcelona:
"Eigentlich bin ich ein Liebhaber alter Gitarren, ich konnte mir nicht vorstellen,dass mich eine Carbongitarre beeindrucken würde, nach Einspielung verschiedener Gitarren aus Holz und Carbon muss ich gestehen, dass mir die Neoclassic Magnum am besten gefallen hat !"

Jakob Haufler, Ulm:

"Ich habe verschiedene Neoclassic Gitarren mit meinem Sänger getestet. Unser Sound hat sich damit sehr verbessert.  Für mich war die Carbonwood mein Instrument !"

 

Häufige Fragen

Warum klingt die Neoclassic soviel besser als andere Gitarren aus Carbon ?
Es ist im Prinzip, wie bei Holz. Aus dem selben Material kann ein gutes oder schlechtes Instrument werden. Handwerkliche Sorgfalt, Erfahrung und Feingefühl entscheiden über das Resultat. Jedes Bestandteil der Gitarre wird sorgfältig und mehrfach aufeinander abgestimmt. Dies ist ein zeitraubender Prozess, der sich bei Massenproduktionen nicht rechnet.
Das Material erlaubt sogar ein präziseres Arbeiten als mit Holz es ist aber nicht so einfach damit gute Ergebnisse zu bekommen.
 
Warum lässt sich die Neoclassic so leicht spielen ?
Wie bei allen meinen Gitarren lege ich großen Wert auf optimale Hals und Griffbrett Ausarbeitung.
Das Material erlaubt eine höhere Präzision und darum auch eine genauere Einstellung. Da Holz arbeitet, können die Saiten nicht so tief gelegt werden, da sich die Saitenlage wetterbedingt in kurzer Zeit ändern kann.
 

 

Wie entwickelt sich die Gitarre ? Muss sie auch eingespielt werden ?

Erstaunlicherweise ist hier das Einspielen noch wichtiger als bei einer Holzgitarre. Der Effekt des Einspielens betrifft keineswegs nur Holz sondern funktioniert sogar bei Metallen. Hierbei werden Spannungen im Material abgebaut, was im Laufe der Zeit zu einer leichteren Ansprache und besserem Klang führt. Das hier von uns verwendete Material reagiert auf den Einspielprozess sogar noch stärker als Holz. 

Klingen alle Neoclassic Gitarren gleich ?
Nein, denn wie bei Holz, kann ich ganz verschiedene Klänge bauen. Jeder Carbon-Gitarre bleibt immer etwas Einmaliges. Mit dem Material ist es jedoch noch präziser möglich, einen Sound erneut zu bauen.
 
Welche Lebenserwartung hat die Neoclassic ?
Die verwendeten Materialien sind schon seit vielen Jahren bekannt und wurden vor allem für den Flugzeugbau extrem auf Dauerhaftigkeit getestet. Grundsätzlich kann man von einer ähnlichen Lebensdauer wie bei Holz ausgehen. Viele hochwertige Konzertgitarren aus Holz hauchen aber schon viel zu früh ihr Leben aus, wenn sie nicht sorgsam behandelt wurden. Die Neoclassic ist eine sensible Gitarre, die trotzdem mehr aushält als eine vergleichbare Holzgitarre.
 
 
Ist das Material eine echte Alternative zu Tropenholz ?
Eindeutig ja. Die Klangeigenschaften sind dem eines tropischen Hartholzes vergleichbar.
Der Kampf gegen illegalen Holzabbau bedroht durch undurchschaubare Regelungen leider auch immer mehr die Freiheit von Musikern.
Die Neoclassic ist hier eine problemfreie Alternative.
Ob das Material in gesamtökologischer Hinsicht besser abschneidet, kann noch nicht bewertet werden.
 
Was kann der Neoclassic schaden ?
 
Einen leichten Schlag verkraftet die Neoclassic weitaus besser als eine vergleichbare Holzgitarre, sie ist darum absolut Roadtauglich. Runterfallen darf aber auch sie nicht. Achtung Bruchkanten können sehr scharf sein !
Feuchte Seewasserluft bis hin zu extrem trocken geheizten Räumen schaden einer Neoclassic Gitarre nicht.
Direkter Sonneneinstrahlung darf eine Neoclassic jedoch nicht ausgesetzt werden, da die schwarzen Oberflächen sehr schnell auf über 100°C erhitzt werden können und das Material dadurch dauerhaft beschädigt werden kann. Temperaturen über 50°C soll sie nicht länger ausgesetzt werden, d.h. man darf die Gitarren dann nicht im Auto liegen lassen, wenn es länger in der Sonne geparkt wird.
 
Anmeldung